SFG Wershofen

Pressemitteilungen - Pressemitteilung vom 06.02.2017

bodo - Do 09 Feb, 2017 11:44
Titel: Pressemitteilung vom 06.02.2017
SFG Wershofen richtet Landessegelfliegertag Rheinland-Pfalz aus

Am vergangenen Samstag war es wieder mal soweit. Der Luftsportverband Rheinland-Pfalz und als Veranstalter die Segelflugkommission des Luftsportverbands Rheinland Pfalz luden zu ihrem diesjährigen Segelfliegertag 2017 in die Graf-Ulrich-Halle in Nürburg ein und fast 300 Segelflieger aus Rheinland-Pfalz und den benachbarten Bundesländern kamen. Die Ausrichtung des Segelfliegertages, der an wechselnden Orten stattfindet, hatte in diesem Jahr die Segelfluggruppe Wershofen (SFG) übernommen und sorgte mit Getränken, Kuchen und Spießbraten für das leibliche Wohl der Gäste. Eröffnet wurde die Veranstaltung von der Vorsitzenden der Segelflugkommission, Roswitha Ulrich, dem Präsidenten des Luftsportverbandes RP, Ernst Eymann, und dem Vorsitzenden der SFG, Christian Grau.
Die anwesenden Vertreter aus der Politik, Reinhold Schüßler Ortsbürgermeister von Nürburg, Guido Nisius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau und der Kreisbeigeordnete MdL Horst Gies MdL als Vertreter des Landrats, richteten Grußworte an die Segelflieger und wünschten ihnen einen guten Verlauf. . Horst Gies dankte den Mitgliedern der SFG Wershofen für den großartigen Einsatz und die Ausrichtung des Segelfliegertages und überreichte dem Vorsitzenden Christian Grau eine finanzielle Unterstützung von Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Im seinem Grußwort nannte Bürgermeister Guido Nisius die Verbandsgemeinde Adenau das Thermikparadies in der Eifel, wo die Segelflieger das Privileg genießen von oben aus der Vorgelperspektive herabzuschauen. Nisius dankte den Segelfliegern aus Wershofen, das sie Nürburg zum Austragungsort gewählt haben, da der legendäre Nürburgring in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag feiert. Reinhold Schüßler als Hausherr zeigte sich erfreut darüber, dass die Halle diesmal nicht wie sonst üblich vom „lautem“ Motorsport genutzt wurde, sondern „geräuschlos“ von den Segelfliegern.
Auf die Teilnehmer wartete ein buntes Programm aus Vorträgen, Berichten des Verbandes und Ehrungen verdienter Mitglieder. Abgerundet wurde das Ganze durch 13 Aussteller, die Neuerungen und Zubehör rund um das Segelflugzeug anboten. Hier konnten sich die Besucher über Navigationskarten und -geräte, Akkumulatoren, Funkgeräte, Solartechnik und allerlei Hilfsmittel informieren und sie zum Teil auch ausprobieren. Daneben gab es viele kleine Dinge zu kaufen, die den Aufenthalt im Cockpit angenehmer gestalten. Ebenso belebten Anregungen und Erfahrungen aus dem Alltag den gegenseitigen Austausch zwischen Segelfliegern und Ausstellern.
Die Vortragsreihe eröffnete Prof. Dr. Frank Janser, FH Aachen, mit einem eloquenten Vortrag zum Thema Windkraftanlagen und ihre Auswirkungen auf den Luftsport. So manch einem Segelflieger war bisher sicher nicht bewusst, was für Wirbel und Strömungen auf der Lee-Seite der Rotoren herrschen und welche Abstände daraus resultierend einzuhalten sind. Gleiches gilt für Propellermaschinen und Hubschrauber. Die Untersuchungen der FH Aachen betrachten auch die Windverhältnisse in Deutschland allgemein und leiten daraus wirtschaftliche Berechnungen ab, wann und wo eine Windkraftanlage sinnvoll ist. Die anwesenden Vertreter der Politik zeigten sich hiervon sehr beeindruckt. Ein weiterer Vortrag „ Auf dem Weg zur Gleitzahl 100“ von Prof. Dr. Loek Boermans von der Universität Delft fesselte die Zuhörer. Prof. Boermans forscht seit Jahren im Bereich Material und Form von Rumpf und Flächenprofil (Flügel von Segelflugzeugen). Er gilt als die größte Kapazität auf diesem Gebiet. Sein Ziel ist das Erreichen der Gleitzahl 100. Diese Zahl beschreibt die Flugstrecke, die ein Flugzeug aus einer entsprechenden Höhe ohne Auftriebsquelle zurücklegen kann. So kann ein heutiges Hochleistungssegelflugzeug mit Gleitzahl 70 aus einem Kilometer Höhe 70 Kilometer weit gleiten. Bei den ersten Flugzeugen lag die Gleitzahl unter 20, bei einem Space-Shuttle liegt sie wie auch bei vielen Motorflugzeugen unter 10. Nach dem Mittagessen stand die Wahl zum Vorsitz der Segelflugkommission an. Wiedergewählt wurde Roswitha Ulrich. Es folgte die Vergabe des Ignaz Bernauer Pokals an Henrik Bieler vom AeC Landau. Er flog am 4.Mai in seinem Einsitzer Ventus 2 die längste Segelflugstrecke 2016 – ein Dreieck von 886 Km Länge mit den Eckpunkten Landau, Arnsberg, Ingolstadt, Landau.
Des Weiteren wurden verdiente Mitglieder, sowie der Landessieger der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug und die rheinland-pfälzischen Gewinner im Jugendvergleichsfliegen, einem Nachwuchswettbewerb, geehrt. Nachdem Nachwuchspilot Moritz Althaus vom Aero-Club Nastätten über sein Jahr mit einem der beiden Förderflugzeuge des Luftsportverbandes berichtet hatte, wurden die zwei Junioren benannt, die in der kommenden Flugsaison das Privileg haben werden, diese Wettbewerbsgeräte nutzen zu dürfen. Aber auch zu den Anfängen der Segelfluggruppe Wershofen gab es einiges zu hören, da das Gründungsmitglied und Ehrenmitglied Otto Betzner so einiges aus den Anfängen von vor 65 Jahren zu berichten wusste. Beim Segelfliegertag in Nürburg wurden auch zahlreiche erfolgreiche Streckenfliegerinnen und Streckenflieger geehrt. Von der SFG Wershofen wurde Jan Bodenheim mit der Bronzenen Ehrennadel des LSV RLP für seine Zeit als erster Vorsitzender bei der SFG Wershofen vom Präsidenten ausgezeichnet. Weiterhin gab es die Ehrennadel in Bronze auch für Rainer Schneck und Werner Richling die für ihr großes Engagement bei den Segelfliegern in Wershofen ausgezeichnet wurden.
bodo - Fr 10 Feb, 2017 09:16
Titel:
Online-Bericht in Blick aktuell:
http://www.blick-aktuell.de/Berichte/300-Segelflieger-kamen-zum-Fliegertag-248577.html
bodo - Fr 10 Feb, 2017 09:16
Titel:
Online-Bericht der Eifelzeitung:
http://www.eifelzeitung.de/region/adenau-aw/sfg-wershofen-richtet-landessegelfliegertag-rheinland-pfalz-aus-147343/
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Powered by phpBB2 Plus and Kostenloses Forum based on phpBB